Unser neuer Senior Sensor

Unser CEO – Chief Executive Officer/Geschäftsführerin – Uta Krope hat eine anstrengende Woche hinter sich. Eigentlich wollte sie “nur” zusammen mit der AWO (Arbeiterwohlfahrt) zwei Workshops zu unserer Idee “Senioren nutzen Microcontroller” auf der digitalen Woche der Stadt Kiel abhalten. Aber dann kam alles ganz anders. Aus lauter Neugierde hat sie sich nämlich bei der gleichzeitig laufenden prototypingweek smartcity angemeldet. Und die hatte es in sich!

Versprochen wurde in der Beschreibung, dass man während dieser Woche Gelegenheit fände, mit Hilfe von interdisziplinären Coaches im Team innerhalb einer Woche ein marktreifes Konzept für seine Idee zu entwickeln. Was die Organisatoren sich dabei vorgestellt haben, erklärt Alexander Ohrt von starterkitchen.de in einem Video. Das passte hervorragend zur Idee der selbstbestimmten sozialen Netzwerke für Senioren mit Hilfe von Microcontrollern, fanden wir von SLO.

Vor Ort in der “Anfängerküche” lernte Uta als erstes, was ein pitch ist. Wir übersetzen das hier mal nicht mit Tonhöhe, sondern mit Kurzvortrag. Insgesamt gab es drei davon. Beim ersten hielt unser CEO den Microcontroller mit Bewegungsmelder hoch und sagte dazu, dass sie für die Weiterentwicklung Hilfe brauche. Und die bekam sie in den folgenden Tagen. Im starterkitchen gab es Unterstützer aus ganz unterschiedlichen Bereichen, die sich unserer Sache mit Elan und Liebe zum Detail annahmen. Uta war ganz begeistert davon und bedankt sich auch hier noch einmal bei allen, dass sie als Seniorin so vorurteilsfrei und offen aufgenommen worden ist.

Insgesamt hielt sie dann drei pitches – von 1, 2 und maximal 3 Minuten. Letztere hat sie allerdings vor lauter Begeisterung auf 5 Minuten verlängert! Dazwischen gab es  immer neuer Entwürfe und Feedback, sowie Fachinformationen z.B. zur Finanzierung unserer Idee. Am Schluss kam dabei ein schicker gestylter Behälter für den Bewegungsmelder heraus, sowie ein ebenso schickes Logo mit dem griffigen neuen Namen “Senior-Sensor”. Den Behälter, der über 3D ausgedruckt wird, erschuf Volker Breust, CEO des Fablabs SH. Das Logo hat die Designerin Christina Neubauer für uns entworfen.

Die Idee dahinter stellte Uta am Donnerstag vor Publikum im Zelt der Firma Ruckus und am Freitag bei der Abschlussveranstaltung im Stena Terminal in Kiel vor. Hier das Video von ihrem 5-Minuten-pitch!

Fotos Opencampus.sh

Jetzt sind wir gespannt, ob unsere Idee weitere Kreise ziehen wird. Wir suchen immer noch Tester und Multiplikatoren!

Bitte teilen ...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.