Neuer Stammtisch: Sicherheit im Netz

digitale-nachbarschaft

Deutschland sicher im Netz (DsIN) bietet auf seiner Seite Digitale Nachbarschaft eine Reihe von Selbstlernkursen zum Thema Sicherheit im Internet an.  Wir wollen diese Kurse nutzen um uns damit auseinanderzusetzen, was man tun – und lassen! – sollte um die eigene Sicherheit beim Umgang mit Computern, Tablets und Smartphones zu erhöhen.

Begleitend zu den Selbstlernkursen treffen wir uns online auf Skype, besprechen die Lektionen miteinander und tauschen unsere Erfahrungen dazu aus. Ab Dezember 2016 starten wir daher den kostenlosen Stammtisch Sicherheit im Netz und freuen uns über Ihre Anmeldung.

Bitte teilen ...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Stammtisch Mobiles Web

iPhone mit Reflector 2 spiegeln
iPhone mit Reflector 2 spiegeln

In unseren Online-Stammtischen zeigen wir auch das Geschehen auf unseren Computern. Das Programm Skype z.B. bietet eine gut zu handhabende Möglichkeit, den gesamten Bildschirm – oder besser ein ausgewähltes Fenster – mit den Gesprächspartnern zu teilen. So können alle Teilnehmer leicht ihre eigenen Versuche mit dem vom Moderator vorgeschlagenen Weg vergleichen.

Im Stammtisch Mobiles Web ergibt sich allerdings ein Problem, denn das Gespräch der Gruppe wird über den PC bzw. den Mac und nicht über iPhone bzw. iPad organisiert. Unser Moderator hat aber für sich eine Lösung gefunden. Er setzt auf seinem Mac das Programm Reflector 2 ein, mit dem er sein iPhone oder sein iPad zunächst auf dem Bildschirm des Mac spiegelt und dann das Bildschirmfenster über Skype den Teilnehmern freigibt.

Natürlich wird in einem Stammtisch auch eifrig diskutiert, aber lesen Sie doch bitte selbst im Blogbeitrag Mobiles Web 10.2016 – Nachlese.

Bitte teilen ...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Senioren nutzen Mikrocontroller

slo-iot-titel

Gerade haben wir unser eBook Senioren nutzen Mikrocontroller fertiggestellt. Das Autorenteam zeigt, wie ein kostengünstiges Soziales Netzwerk mit Hilfe eines Mikrocontrollers (NodeMCU) organisiert werden kann. Durch den Anschluss verschiedener Sensoren und die Nutzung von Internetplattformen (Thingspeak und/oder Blynk) können dabei Daten erfasst werden. Dadurch können Mitglieder des Netzwerks sehen, wenn eines von ihnen längere Zeit inaktiv ist, und im Falle eines Falles Hilfe organisieren.

Ab November 2016 werden wir für Einzelne und Gruppen den Workshop Soziale Netzwerke mit Mikrocontrollern anbieten. Interessenten bitte unter Anmeldungen melden!

Bitte teilen ...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Internet der Dinge auch für Senioren-Lernen-Online?

Microcontroller NodeMCU, Beispiel für Technik des IoT, Foto Horst Sievert
Microcontroller NodeMCU, Beispiel für Technik des IoT, Foto Horst Sievert

Wer dieser Website aufmerksam folgt, findet immer öfter auch Hinweise auf etwas, das für viele Leser sicher sehr geheimnisvoll klingt:  Das “Internet der Dinge” oder auch “IoT”, als Abkürzung vom englischen “Internet of Things” beschäftigt einen kleinen Kreis im Stammtisch Programmieren und eventuell auch einen größeren Kreis. Wir werden die Entwicklung beobachten.

Vor einiger Zeit hat unser Moderator Horst Sievert sich zum IoT auch in seinem Weblog mit dem Beitrag In eigener Sache – Alles nur wegen IoT? geäußert. Ein Beitrag, der eventuell zu etwas mehr Klarheit – oder auch zum Mitmachen – beitragen kann. Viel Spaß beim Lesen!

Bitte teilen ...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Jugend von gestern erlebt Europa von heute

cover-_300-1

Senioren-Lernen-Online hat in den letzten Jahren an einer Reihe von europäischen Projekten teilgenommen. Das Internet, sowie später die neuen mobilen Endgeräte und ihre Nutzung durch Senioren bildeten dabei das gemeinsame Thema. Diese Themen wurden bei gemeinsamen Treffen der europäischen Partnerorganisationen bearbeitet. Jedes dieser Treffen fand in einem anderen Land statt. So konnten wir die Menschen hinter diesen Organisationen und  natürlich auch ihre Heimat kennen lernen.

In diesem unserem Buch erzählen wir – wir sind alles selbst gestandene Senioren mit vielen Falten im Gesicht – nicht nur von unseren Reisen, die von Finnland bis in die Türkei reichten. Wir berichten auch von den vielen kleinen und großen Erlebnissen am Rande, die das Leben in Europa so bunt und vielfältig machen.  Da geht es zum Beispiel nicht nur um die gebratene Schweineohren und andere Köstlichkeiten, die wir in Vilnius probierten, sondern auch darum, dass Finnen sehr gemütlich schweigen können, oder  um eine Fahrt durch die bei uns sprichwörtliche Walachei, die tatsächlich in Rumänien liegt.

Alle unsere Geschichten sind reich bebildert und geben einen Einblick in die Kultur der jeweiligen Gastländer – nicht zuletzt auch in die Esskultur, denn die Rezepte der genossenen Gerichte runden die Berichte jeweils ab.

Und natürlich, wie es sich für Senioren, die im Internet aktiv sind geradezu gehört:  Wir haben das Buch im Internet geschrieben und dabei Programme genutzt, die die Zusammenarbeit von ganz unterschiedlichen Wohnorten in Deutschland ermöglichen.
Wer Lust hat, mehr zu lesen, unser E-Book ist unter jetzt unter http://euprojekte.pressbooks.com veröffentlicht.

Bitte teilen ...Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook