Corona-Warn-App nutzen!

Diese Anzeige sollte bei möglichst allen Nutzern der Corona-Warn-App jeden Tag erscheinen. Das Ziel dieser App ist es, Infektionsketten zu unterbrechen. Je mehr Menschen dabei mit machen, desto besser wird der Erfolg sein. Auch Ältere nutzen immer häufiger ein Smartphone. Daher unsere Bitte: Nutzt die Corona-Warn-App.

Die Installation ist einfach und wird meistens schnell gelingen. Sollte es Fragen und Probleme dabei geben, helfen unsere Moderator*innen gern weiter. Bleiben Sie gesund.

Kommunikation über das Netz probieren

Die Kommunikation über das Internet verändert sich immer wieder und so entdecken auch wir immer wieder neue Möglichkeiten zu Videokonferenzen einzuladen. Zum einen ermöglicht Facebook es seinen Mitgliedern neuerdings sogenannte Chatrooms einzurichten und darüber mit Facebook-„Freunden“ zu reden. Zum anderen kann man jetzt auch auf Skype im „Besprechungen“ einrichten, zu denen man nicht nur seine Skypekontakte direkt einlädt, sondern an denen andere teilnehmen können, indem sie einen Link aufrufen. Dazu muss allerdings entweder Skype auf dem Computer/Tablet/Handy installiert sein oder man muss den Browser Chrome oder Microsoft Edge benutzen. Das will ich am Mittwoch gleich einmal für das Kunstsurfen ausprobieren, deshalb hier der Link zur Teilnahme am Mittwoch, den 27.5. um 10:00 Uhr: https://join.skype.com/d8pQz3f35xGQ

Sensor für mobile Senioren

Bewegungssensor LGT92

Über unsere Idee, älteren Menschen ein möglichst unabhängiges Leben zu ermöglichen und deren Familien bzw. Betreuern zur Unterstützung einfache technische Hilfen zu geben, haben wir bereits mehrfach berichtet. Unter dem Namen SeniorSensor haben wir z.B. mit Mikrocontrollern gebastelt und getestet. Es geht aber auch einfacher mit fertigen Geräten, wie obiges Foto eines zeigt.

Sensor für mobile Senioren weiterlesen

Senioren leben Online

Kreativität ist gefragt.

Ich stelle mir gerade einen  Cartoon vor, in dem ich online lerne, einen Mundschutz zu  häkeln (siehe Marlits Blog).

Mein Leben läuft über online Sitzungen: 

Musikuntericht über Skype, nachdem ich dem Musiklehrer ein wenig Skype gezeigt habe. Unsere Big Band testet gerade Videokonferenzen, bzw. Telefonkonferenzen aus (da wir Zoom Bedenkenträger haben), um die Kommunikation zu erhalten. Inzwischen läuft freitags auch eine Videokonferenz über das DFN-Netz, ich habe eine Uni-Gruppe ein wenig unterstützt. Das neu erworbene Enkelkind wird über Skype zum Geigenspielen animiert. Demnächst wollen wir mit ihr Schiffe versenken, Kochlöffelchen und ähnliches online spielen.

Über einen MOOC vom HPI habe ich mir an Java die Zähne ausgebissen. Die SLO- Kurse laufen weiter. Wir testen mit dem finnische Partner weitere Konferenzmöglichkeiten (ZOOM, Jiitsi). Mit der lokalen Gruppe TTN-Kiel (Themen LoRaWAN – Anwendungen) treffen wir uns jetzt online über Jiitsi. Einkaufen läuft über online Bestellung..

Die 1 Stündigen Spaziergänge und die Hausarbeit sind noch real. Der kleine Roboter ist zu laut und zu langsam)

Einsam, nee, weniger Zeit als zuvor. Mehr Kontakte als vorher und da sind ja auch noch Topics wie: Steuererklärung und Schränke aufräumen….